TheJazzPages - Jazz in Germany / Deutschland




VLEESCH en VISCH von DREI JUNGEN HUNDEN



Zwei Jahre nach Ihrer ersten CD haben SF&D ihre neue CD herausgebracht, die konsequenterweise auch NIEUW heißt
;-).

Hein v.d. Geyn, mit Herz und Nieren internationaler Jazzmann und musikalischer Direktor von Sängerin Deedee Bridgewater, meinte zu ihrem Erstlingswerk "Vleesch en Visch":

"Sie mischen auf eine gute Art und Weise Hardrockgefühl mit Jazz, schöne Melodien mit ,,Marshall-Distortion", Walking Bass mit Rock'n Roll Beats. Sie sind auf eine frische Art unfrisch, auf eine gut organisierte Art und Weise anarchistisch, auf eine häßliche Weise schön"

Schlagzeuger Rob Sprinkhuizen: ,,Ich komme aus der New Wave-Ecke und nach dem Konservatorium wollte ich etwas mit verzerrter Gitarre machen. Ich habe gesucht nach Menschen, die dazu paßten. Mit Rik und Jo war es sofort gut. Es ist inzwischen schon lange nicht nur verzerrte Gitarre und "eins, zwei, drei los", wir haben uns entwickelt. Wir wollten nicht nur spielen was wir gelernt hatten. Wir wollten so spielen wie wir uns fühlten, in die Musik stecken was wir sind. Das taten Jazzmusiker früher auch. Damals hatte Jazz dem gleichen Stellenwert wie Rockmusik oder Pop heutzutage. Eine Menge Jazzmusiker finde ich nicht interessant. Begabt, das schon, aber ansonsten nichts. Ich will eine Gruppe von der etwas ausgeht. Originell muß es sein!"

Nach einer Tournee in Jazzclubs, Jazzfestivals und Jugendheimen waren S.F.& D. in der ,,Koninginne Nach" in Den Haag zu hören. Wie ein paar junge Hunde hin und her springend zwischen Jazz und Rock, einfach einen Jazzstandard wie ,,Hoe Down" von Oliver Nelson kombinierend mit verzerrter Gitarre, und eine eigensinnige Version von Thelonious Monk's "In Walked Bud" mit Hardrock. Jung, verrückt, übermütig und doch durchdacht und sehr originell. Eine ganze Skala von Einflüssen ist in der Musik des spielerischem Trios zu hören, aber bitte nennt es nicht Fusion.

Gitarrist Rik Fennis: "Der Eine sagt, daß es ein bißchen der Musik von Frank Zappa gleicht, jemand anderes nennt John Scofield oder Pat Metheny - und ich mag Pat Metheny gar nicht. Ich wechsle meinen Stil oft. Das ist eine Art Ausgangspunkt. Ich mag glatte Fusion überhaupt nicht, wenn ich das Wort höre wird mir schlecht." Schlagzeuger R. Sprinkhuizen lachend: "Rik hat für einen Gitarristen ein bißchen einen fiesen Geschmack, überhaupt nicht glatt ..."

Interaktiv

Das Trio hat die Gewohnheit während ihrer Auftritte ein interaktives Stück einzufügen. Sie geben dem Publikum Schilder, worauf steht: "laut oder leise", "Tempo", "Tonarten" usw. Das Publikum kann so direkt Einfluß ausüben wie das Stück schließlich wird. Es kann chaotisch werden, aber wir haben es immer noch unter Kontrolle.

Die erste CD und eine wachsende Anzahl von Auftritten. Aber einfach ist es nicht. Der eine Club denkt, daß es zuviel Rock ist der nächste sagt "zuviel Jazz". Aber wo wir gespielt haben, dürfen wir eigentlich immer zurück kommen...

xxx

Information, Buchungen, CDs und Demos bei:

Rik Fennis
Isingstraat 101
2522 JN Den Haag
Niederland
Tel\ Fax:0031-70-3993954

E-mail rm.sprinkhuizen@wanadoo.nl

[Home]  [Aktuelle CD]  [Statements]



TheJazzPages - Jazz in Germany / Deutschland

Schindelbeck Webdesign