Förderung des Goethe Instituts für internationale Projekte

31.05.2016 22:02 von jazz (Kommentare: 0)

 

Goethe Farbkreis

 

Internationaler Koproduktionsfonds des Goethe-Instituts

Bewerbungsfrist für Förderungen im Jahr 2016 ist der 15.07.2016

 

Bis zum 15.07.2016 können sich Künstlerinnen und Künstler sowie Ensembles und Initiativen im Ausland und in Deutschland um eine Förderung im Rahmen des Internationalen Koproduktionsfonds des Goethe-Instituts bewerben.

 

Das Goethe-Institut legt für die Jahre 2016 bis 2018 erstmals einen Internationalen Koproduktionsfonds (IKF) auf. Mit diesem Förderinstrument sollen kollaborative Arbeitsprozesse und innovative Produktionsweisen im internationalen Kulturaustausch anregt und die Entstehung neuer Netzwerke und Arbeitsformen in globalen Zusammenhängen unterstützt werden.

 

Der Internationale Koproduktionsfonds richtet sich an professionell arbeitende Künstlerinnen und Künstler sowie Ensembles und Initiativen im Ausland und in Deutschland. Gefördert werden Koproduktionen in den Bereichen Theater, Tanz, Musik und Performance, wobei hybride und interdisziplinäre Formate und die Verwendung digitaler Medien tragende Komponenten darstellen können. Die Vorhaben sollen eine hohe künstlerische Qualität erwarten lassen und in mindestens einem der beteiligten Länder präsentiert werden. Eine thematische oder regionale Einschränkung gibt es nicht, jedoch werden Projekte zwischen deutschen und außereuropäischen Partnern, insbesondere aus Transformationsländern, bei der Förderung bevorzugt.

 

Interessierte für das Jahr 2016 können sich bis zum 15.07.2016 unter www.goethe.de/ikf online bewerben und weitere Informationen zum Bewerbungsverfahren finden.

 

 

 

Jazzpages


Die Jazznews der Jazzpages

Like Jazzpages @ Facebook

 

 

Zurück

Einen Kommentar schreiben