JazzTalk 120 Johnny O'Neal Trio (DA)

17.02.2017 (20:30)

 

Gewölbekeller im Jazzinstitut, Bessungerstrasse 88d, Darmstadt

 

 

JazzTalk 120 Johnny O'Neal Trio

 

Johnny O'Neal | Piano, Gesang
Luke Sellick | Kontrabass
Charles Goold | Schlagzeug

 

Dass Johnny O'Neal in den frühen 1980er Jahren "the most promising talent", ein unfassbares Jahrhunderttalent des Jazz war, das von den großen Stars Ray Brown und Oscar Peterson entdeckt und gefördert wurde, wissen heute nur noch die Wenigsten. O'Neals Karriere wies damals steil nach oben. Art Blakey holte ihn zu den Jazz Messengers und Ray Brown höchst selbst empfahl ihn 1982 für ein erstes Solo-Album bei Concord Records.

 

Seine tief im Gospel und Blues verwurzelte rhythmische Versiertheit, seine Virtuosität und eine begnadete Spieltechnik machten ihn gar zum idealen „Hand-Double“ für die Rolle des Art Tatum in einer Szene des Oscar-dekorierten Hollywoodfilms „Ray“ über das Leben von Ray Charles. Das war 2004. Die Empfehlung an Regisseur Taylor Hackford hatte übrigens kein geringerer ausgesprochen als der legendäre Oscar Peterson.

 

Das war schon eine ganze Weile nachdem O’Neal, der sich offen zu seiner Bisexualität bekennt, an HIV erkrankte. Aber die Krankheit und der damit verbundene Kampf gegen sie veränderte die Karriere des Pianisten und Sängers. Keine strapaziösen Tourneen mehr, sondern „steady jobs“ in seiner neuen Heimat New York – in Harlem, Brooklyn und in Manhattan. Kleine Clubs und Hotelbars sind sein Alltag und nicht wenige New York-Besucher schwärmen selig von dem einmaligen Erlebnis eines Konzertes mit dem außergewöhnlichen Jazz-Entertainer Johnny O’Neal.

 

Nachdem O’Neal im vergangenen Jahr erstmals wieder für einige Konzerte in Italien war, kommt er nun mit seinem New Yorker Trio nach Darmstadt. Beim JazzTalk präsentieren sich regelmäßig Jazzmusikerinnen und -musiker im Konzert und im Gespräch mit Institutsleiter Wolfram Knauer.

 

 

Jazzpages Logo

 

 

Zurück

Einen Kommentar schreiben