Wiener Jazz-Gitarrist Andy Manndorff gestorben

13.09.2017 22:12 von jazz (Kommentare: 0)

 

Manndorff - Photo: Kumpf

 

Andy Manndorff (* 24. Februar 1957 in Wien; † ?? September 2017 - Todesmeldung am 11.9.2017) war ein österreichischer Komponist und Jazzgitarrist

 

Der Wiener Komponist und Jazz-Gitarrist Andy Manndorff ist tot. Er sei „völlig unerwartet“ verstorben, teilte sein Label cracked anegg records auf seiner Website mit. Manndorff sei kürzlich in seiner Wiener Wohnung tot aufgefunden worden, hieß es auf Nachfrage. Der renommierte und vielseitige Musiker wurde 60 Jahre alt.

 

Manndorff wurde am 24. Februar 1957 in Wien geboren. Er studierte klassische Gitarre an der Hochschule für Musik und darstellende Kunst Wien. Ab 1979 lebte er in Amsterdam, wo er als Gitarrist, Komponist und Arrangeur arbeitete. Nach einigen Jahren in New York, wo er sich in der Downtown-Jazz-Szene etablierte, kehrte er 1995 nach Wien zurück.

 

Mit seiner eigenwilligen Spieltechnik erarbeite sich Manndorff den Ruf, einer der interessantesten und stilistisch prägnantesten Gitarristen Europas zu sein. In Schubladen ließ er sich nie einordnen - von melodischen Songs bis zu Jazzrock und Blues reichte seine stilistische Breite, unter seinen Kompositionen finden sich aber auch Kammermusik, Theatermusik und eine Oper für das Wiener Künstlerhaus.

 

Manndorff spielte in vielen Formationen, so mit dem Vienna Art Orchestra, und auch in einigen Trios - etwa gemeinsam mit Achim Tang und Reinhardt Winkler bzw. Georg Breinschmid und Wolfgang Reisinger. Auch Wolfgang Puschnig, Dave Liebman und Andi Schreiber zählten zu seinen musikalischen Partnern.

(haku)

Frank Schindelbeck Fotografie

Zurück

Einen Kommentar schreiben