Johannes Bauer ist verstorben

06.05.2016 12:57 von jazz (Kommentare: 6)

Johannes Bauer - Foto: Templin

 

Der bedeutende Posaunist starb am 6. Mai

 

Johannes Bauer gehörte zu den wichtigsten europäischen Posaunisten des des Freien Jazz und der Improvisierten Musik. Bauer stammte aus Halle und unternahm zunächst, nach einem abgebrochenen Posaunenstudium,  eine Ausbildung zum "Tanz- und Unterhaltungsmusiker". Seit Ende der 1970er Jahre widmete er sich allerdings ausschließlich der Improvisierten Musik. Im Osten spielte er unter anderem mit Manfred Schulze und dem Trompeter Andy Altenfelder, später war er Teil des Trios mit Heiner Reinhardt und Christoph Winckel.  Gemeinsam mit seinem Bruder Conny Bauer, ebenfalls Posaunist, und den beiden Gitarristen Uwe Kropinski und Helmut "Joe" Sachse war er Mitglied der hochgelobten Formation "Doppelmoppel".

Seine Tätigkeit im Globe Unity Orchestra und die Zusammenarbeit mit den Größen der improvisierten Musik wie Tony Oxley, Ken Vandermark oder Peter Brötzmann unterstreichen die herausragende Rolle Johannes Bauers in der progressiven Jazzszene der vergangenen Jahrzehnte.

 

 

johannes-bauer.net

 

 

Jazzpages Logo

 

 

Zurück

Kommentar von dieter wagner / erfurt | 11.05.2016

danke hannes!

wir haben deine musik über viele jahrzehnte begleitet. sie hat uns in der dunkelheit ostdeutschlands immer kraft und mut gegeben. 2013 haben wir dich zum l`alarmfestival im radialsystem berlin zum letzten mal spielen gehört . gott schütze dich

Kommentar von Mario Beder | 13.05.2016

 

Es ist einfach unfassbar. Seit ca. 35 Jahren, bin ich Hannes bei vielen Konzerten und Festivals begegnet. Er war ein ruhiger und stets freundlicher Mensch. Ich kann meine Trauer nicht in Worte fassen ...

Kommentar von Helmut Zapf | 17.05.2016

 

Johannes war ein wunderbarer Mensch. Seine Herzlichkeit, sein Lächeln, seine Bewegungen, sein unendlich feinsinniger Klangsinn mit nicht endender Fantasie. Ich verdanke ihm so viel. Ich danke Gott, dass wir uns kennen durften, spielen und lachen konnten zusammen. Gott sei mit Deinen Lieben, die jetzt ohne Dich sein müssen.

Kommentar von thomas m. schütze | 21.05.2016

Viele Tränen flossen, denn Johannes und sein Bruder Conny waren sehr oft bei meiner Veranstaltungsreihe in der
Erfurter Bibliothek zu Gast. Ich nutzte auch sonst immer die Gelegenheit, Johannes zu hören.

Ich werde den guten Menschen Johannes Bauer nie vergessen.

Danke, dass du da warst!

Kommentar von Ingrid | 15.08.2016

Feinsinnig, freundlich, ruhig, aber auch explosiv beim Musizieren, ich werde Johannes nie vergessen!

Kommentar von Uwe Grommas | 09.12.2016

Hannes, mir stellen sich noch heute die Haare auf, werde ich nie vergessen wie mein Schulkamerad aus Hermsdorf eines Nachts nach einem Kneipenabend vom Vater (Priester) den Kirchenschlüssel geklaut und auf der Orgel Beatles-Musik gespielt hat.


Unvergesslich !!

Einen Kommentar schreiben