Jazzfestival Saalfelden 2017: Das Programm

31.05.2017 12:00 von jazz (Kommentare: 0)

 

 

Jazzfestival Saalfelden 2017

 

 

Zwischen Alm, Einsiedelei und Congress Center - Sommerjazz beim Jazzfestival Saalfelden

24.-27. August 2017

 

Skandinavier waren schon in den vergangenen Jahren gut in Saalfelden vertreten. Im Jahr 2017 liegt der Schwerpunkg auf Norwegen - im Rahmen eines Austauschprogramms spielen die Bands Moster!, Sinikka Langeland und Cortex in Österreich - im Gegenzug gibt es Auftrittsoptionen für Musiker aus dem Alpenland im Land der Fjorde und des staatlich gut geförderten Jazz. Im schwedisch-norwegischen Nonet "Angel 9" spielt Martin Küchen mit - "Satan in plain clothes" lässt grüßen.

 

David Helbock by Frank Schindelbeck

 

Es versteht sich von selbst, dass österreichische Musiker einen Schwerpunkt im Programm bilden. Angefangen mit dem Festivalprojekt, das traditionell die Veranstaltung auf der Main Stage im Congress Center eröffnet - in diesem Jahr gestaltet vom Saxophonisten Gerald Preinfalk. Aber auch Wolfgang Puschnigg, David Helbock, Manu Mayr, Clemens Wenger, Martin Eberle und weitere Alplenländler tummeln sich auf den Saalfeldner Bühnen, gelegentlich tun sie sich sogar mit deutschen Kollegen zusammen. Bei Expressway Sketches, der Band um den Kölner Gitarrenwizzard Tobi Hofmann, beispielsweise, wo der letztjährige "Shake Stew Kopf", Lukas Kranzelbinder, den E-Bass schlägt.

 

Expressway Sketches by Frank Schindelbeck

 

Überhaupt: ein europäischer Schwerpunkt zieht sich durchs Festival - außer den genannten kommen aus Deutschland Michael Riessler mit einem deutsch-italienischen Projekt mit dem schönen Namen "Kryptografie. Notizen eines alten Mannes, der zufällig Charles Mingus heißt." und eine "special edition" von Amok Amor mit Christian Lillinger. Eve Risser - in Saalfelden auch keine Unbekannte - lässt sich von ihrem "White Dessert Orchestra" begleiten, und aus Italien reisen "Rumba de Bodas" an.

 

Eve Risser Foto by Frank Schindelbeck

 

 

Ganz ohne "überseeisches" bleibt es nicht. Ein Highlight im Programm: "The Necks" aus Australien. Außerdem tritt Sylvie Courvoisier mit Mark Feldman, Ikue Mori und Evan Parker auf. Und aus Japan hat sich das Duo "Sax Ruins" angekündigt - nie gehört? Ich auch nicht, aber das ist der Reiz des Festivals: ungehörtes und unerhörtes Hören.

 

Dass die ganz bekannten Namen im Festivalprogramm nicht auftauchen, dürfte den Reiz der Veranstaltung eher erhöhen und es ist erklärtes Ziel der Programm-Macher (Michaela Mayer und Mario Steidel), die "großen Namen von Morgen zu präsentieren und ihnen eine Plattform zu bieten".

 

Sylvie Courvoisier by Frank Schindelbeck

 

Neuerungen beim diesjährigen Jazzfestival Saalfelden "drumherum". So finden sich zwei neue Spielstätten: Auf der Einsiedelei in Saalfelden - eine der letzten Eremitagen Europas - gibt es Samstags um 10 Uhr ein kostenloses Konzert von „Woody Black 4“.

 

Zusätzlich wurde die Reihe Nexus+" ins Leben gerufen - Konzerte bei freiem Eintritt sollen hier vor allem jüngere Besucher locken. Den 50+-Altersschnitt des Publikums will man auch mit attraktiven Angeboten für jüngere Leute senken. Erstmals gibt eine "Jugend-Pauschale": Jugendliche, bis zur Vollendung des 26. Lebensjahres, können ab € 55 einen 3-Tages-Pass in der Kategorie D erwerben. Campen ist für alle wie eh und je kostenlos, es gibt aber auch bequemere, ermäßigte, Übernachtungsmöglichkeiten.

 

Alle Informationen auf der Festivalhomepage http://www.jazzsaalfelden.com.

 

 

DAS KOMPLETTE PROGRAMM

 

38. Internationales Jazzfestival Saalfelden

Programm 24. - 27. August 2017

 

MAIN STAGE im Congress Center

Freitag, 25. August 2017, 19:00 Uhr

Gerald Preinfalk - „Prine - Zone“

Savina Yannatou – vocals
Gerald Preinfalk – reeds
Georg Vogel – keys
Vinicius Cajado – bass
Matheus Jardim – drums
Thomas Frey – flute
Dimitrios Polisoidis – viola
Christoph Walder – horn
Michael Moser - cello

 

20:30 Uhr

Møster!- „When you cut into the Present“

Kjetil Møster – saxophones
Hans Magnus Ryan – guitar
Nikolai Hængsle Eilertsen – bass
Kenneth Kapstad - drums, percussion

 

22:30 Uhr

The Necks

Chris Abrahams – piano
Lloyd Swanton – bass
Tony Buck - drums

 

HPrizm - spoken word (english)

Gaston Bandimic - spoken word (wolof)
Steve Lehman - alto sax and composition
Maciek Lasserre - alto sax
Carlos Homs – keyboard
Matt Brewer - electric bass
Damion Reid - drums

 

Samstag, 26. August 2017

14:30 Uhr

Sinikka Langeland - „The Magical Forest“

Sinikka Langeland - kantele, vocals
Trygve Seim - soprano and tenor saxophones
Arve Henriksen – trumpet
Anders Jormin - double bass
Markku Ounaskari - drums, percussion

16:15 Uhr

Cortex - „Avant-Garde Party Music“

Thomas Johansson – trumpet
Kristoffer Berre Alberts – saxophone
Ola Høyer – bass
Paal Nilssen-Love - drums

 

"Kryptografie. Notizen eines alten Mannes, der zufällig Charles Mingus heißt."

Hartmut Stanke – actor
Michael Riessler - bass clarinet, composition
Enrico Melozzi – cello
Lucas Vezirian - e-bass
Lorenzo Riessler - midi drums

 

21:00 Uhr

Brian Marsella Trio - „Buer: The Book of Angels Vol. 31“

Brian Marsella – piano
Trevor Dunn – bass
Kenny Wollesen - drums

 

22:45 Uhr

5K HD - "And To In A"

Mira Lu Kovacs – vocals
Martin Eberle – trumpet
Benny Ommerzell - piano, keys
Manuel Mayr – bass
Lukas König - drums

 

Angels 9 - „Disappeared behind the Sun“

Martin Küchen – alto sax
Goran Kajfes– trumpet
Magnus Broo – trumpet
Eirik Hegdal – baritone + sopranino sax
Mats Äleklint – trombone
Johan Berthling – bass
Alexander Zethson – piano
Mattias Ståhl – vibraphone
Andreas Werliin – drums

 

Sonntag, 27. August 2017

13:30 Uhr

Eve Risser White Desert Orchestra

Eve Risser - piano, prepared piano, composition
Eivind Loenning – trumpet
Benjamin Dousteyssier – saxophones
Antonin-Trio Hoang - alto sax, clarinet
Fidel Fourneyron – trombone
Sylvaine Helary – flute
Sophie Bernado – bassoon
Julien Desprez – guitar
TBC, electro-acoustic bass guitar
Yuko Oshima - drums

 

15:15 Uhr

Sax Ruins Japan

Yoshida Tatsuya – drums
Ono Ryoko - alto sax

 

17:00 Uhr

Wolfgang Puschnig - „Songs with Strings“

Wolfgang Puschnig - altosax, flute
Koehne Quartet: Joanna Lewis – violin,  Diane Pascal – violin, Emily Stewart – viola, Melissa Coleman – cello
Achim Tang – bass
Partrice Heral - drums

 

 

 

19:00 Uhr

Weiße Wände

Karl Ritter – guitar
Christian Reiner – vocals
Herbert Pirker - drums

 

20:30 Uhr

Tba

 

SHORT CUTS

Donnerstag, 24. August 2017

 

21:30 Uhr

David Helbock Quartett - „For Her“

David Helbock – piano
Filippa Gojo – vocals
Johannes Bär - tuba, sousaphone, alphorn
Bodek Janke - drums, percussion

 

23:00 Uhr

Trio DaDaDa - France

Roberto Negro – piano
Émile Parisien – saxophone
Michele Rabbia - percussion, electronics

 

Freitag, 25. August 2017

12:30 Uhr

Manu Mayr Austria

Manu Mayr – double bass, live electronics

 

 

 

 

14:00 Uhr

Amok Amor special edition - „We know not what we do“

Christian Lillinger – drums
Petter Eldh – bass
Wanja Slavin – saxophone
Samuel Rohrer – trombone

 Samstag, 26. August 2017

11:30

Briggan Krauss - „The Art of the Saxophone“

Briggan Krauss - saxophone

 

13:00 Uhr

Sylvie Courvoisier, Mark Feldman, Ikue Mori, Evan Parker - „Miller’s Tale“

Sylvie Courvoisier – piano
Mark Feldman – violin
Evan Parker - soprano & tenor Saxophone
Ikue Mori - electronics

 

CITY STAGE RATHAUSPLATZ

Donnerstag, 24.08.2017

tba

Global Groove Lab

RONJA – vocals
Coalman – vocals
Pavel Shalman – violin & concept
Bozidar “Boki” Radenkovic – accordion & bouzouki
Stefan Thaler – bass
Martin Peham – drums
Stavros Chilas - guitar & dzura

 

11:00 Uhr

Rumba de Bodas - Italy

Rachel Doe – voice
Mattia Franceschini - piano, keys, bass drum
Elia Conti - trumpet, guitar, percussion
Francesco Giammarella - clarinet, tenor sax
Guido Manfrini - alto sax, baritone sax
Giacomo Vianello Vos - bass, voice
Alessandro Orefice - drums

Samstag, 26.08.2017

09:30 Uhr

Vienna World Music Orchestra

Golnar Shahyar – vocals
Paul Dangl – violin
Efe Turumtay – violin
Simon Schellnegger – violin
Rina Kacinari – cello
Mahan Mirarab – guitar
Ariel  Ramirez – bass
Jörg Mikula - drums

 

11:00 Uhr

Amira Medunjanin

Amira Medunjanin – vocals
Ante Gelo – guitar
Zvonimir Šestak – bass
Amar Česljar – percussion

 

ALMKONZERTE

Samstag, 26.08.2017

Huggenberg

11:00 Uhr

Sharp 5

Joschi Öttl- trumpet
Chris Kronreif – saxophones
Lukas Kletzander – piano
Gernot Haslauer – bass
Robert Kainar - drums

 

Sonntag, 27.08.2017

Vorderkühbühelhof

tba

 

Stöcklalm

11:00 Uhr

Martin Spengler & die foischn Wiener

Martin Spengler – vocals, guitar, violin
Manuela Diem - vocals, glockenspiel
Marie Theres Stickler – harmonica
Manuel Brunner - bass, vocals

 

Samstag, 26.08.2017

Konzert am Palfen, Einsiedelei

10.00 Uhr

Woody Black 4

Leonhard Skorupa - bass clarinet, composition
Stephan Dickbauer - clarinet, composition
Oscar Antoli - clarinet, bass clarinet, composition
Klaus Dickbauer - bass clarinet

 

Kinderkonzert

11:00

Jakob Pocket Band - „Einmal hin und einmal her - Die Jazzgeister“

Helmut Schuster – Erzähler
Lise Huber – Gesang
Michiru Ripplinger – Gitarre
Oliver Steger – Bass, Arrangements

 

NEXUS +

Freitag, 25.08.2017

20:00 Uhr

5/8erl in Ehr’n - „Duft der Männer“

Max Gaier – voice
Bobby Slivovsky – voice
Miki Liebermann – guitar
Clemens Wenger – accordion, piano
Hanibal Scheutz - bass

 

22:30 Uhr

Yasmo & die Klangkantine

Yasmo – vocals
Markus Pechmann – trumpet
Leonhard Skorupa - alto saxophone
Andreas Lindenbauer - tenor saxophone
Florian Spies – trombone
Ralph Mothwurf – guitar
Tobias Vedovelli – bass
Reinhard Hörschläger - drums

01:00 Uhr

Cafe Drechsler

“And NOW....Boogie!“

Alex Deutsch – drums
Oliver Steger – bass
Ulrich Drechsler – tenor sax

 

Samstag, 26.08.2017

20:00 Uhr

Wortklauberei – Der Impro Poetry Slam

Ein Poetry Slam mit einem hochkarätigen, (inter)nationalen Line-Up mit Slamgrößen der deutschsprachigen Szene.

 

01:00 Uhr

Expressway Sketches

Tobias Hoffmann – guitar
Benjamin Schaefer – keys
Lukas Kranzelbinder – bass
Max Andrzejewski – drums

 

 

Saalfelden Jazzpages Rücklick 2016

| Saalfelden Jazzpages Rücklick 2015

| Saalfelden Jazzpages Rücklick 2013

| Saalfelden Jazzpages Rückblick 2010


 

 

Jazzpages Logo
Jazznews der Jazzpages - Jazz in Deutschland

 

 

Zurück

Einen Kommentar schreiben