Jazz-Produzent George Avakian starb 98-jährig

26.11.2017 21:57 von jazz (Kommentare: 0)

 

Avakian - Photo: Kumpf

 

Der Plattenproduzent George Avakian starb ám 22. November 2017 im gesegneten Alter von 98 Jahren. Avakian spielte eine Schlüsselrolle beim Karrierestart von Miles Davis, Dave Brubeck, Keith Jarrett und vielen anderen. Auch kooperierte er intensiv mit Louis Armstrong, dem er riet, den Brecht-Weill-Song "Mack The Knife" in sein Repertoire aufzunehmen. Als versierter Manager betreute er Koryphäen wie Duke Ellington und Benny Goodman.
 
 
George Aviakian trug dazu maßgeblich dazu bei, dass sich die LP als Tonträger durchsetzte. Zuvor hatte er die "liner notes" erfunden, nämlch erklärende Texte über die Musik auf den Tonträgern .
 
 
 
Der umtriebige Armenier wurde in Russland geboren und starb als amerikanischer Staatsbürger in New York. 1990 war er Ehrengast beim 1. Internationalen Jazz Festival In Moskau, wo er auch den Russen Oleg Lundstrem (1916-2005) traf, der es ins Guinness-Buch der Rekorde schaffte: Dieser leitete nämlich ununterbrochen 70 Jahre lang eine Big Band. Sein erstes Jazzorchester gründete Lundstrem als Teenager mit 18 Jahren.
 

 

 

Jazzpages
Jazz in Deutschland

 

 

Zurück

Einen Kommentar schreiben