"District Five" erringt den ZKB Jazzpreis 2017 im Moods in Zürich

07.05.2017 11:17 von jazz (Kommentare: 0)

 

District Five - ZKB Preis Zürich

 District Five: Vojko Huter, g; Tapiwa Svosve, sax; Xaver Rüegg, b; Paul Amereller, dr 

 

Vom 30. April bis zum 5.Mai wurde im Rahmen eines sechstägigen Festivals im Jazzclub Moods um den ZKB Jazzpreis gespielt. Zum Gewinner gekürt wurde District Five. Raphael Walsers GangArt kaum auf den zweiten Platz und die Formation Kali den ZKB Publikumspreis. Die internationale Jury bestand aus Florian Keller (Musik-Journalist, CH), Debra Richards (Journalistin, GB), Markus Stark (Moods-Gast, CH), Elina Duni (Musikerin, CH, ALB) und Erik Truffaz (Musiker, FR).

 


District Five setzte sich mit ihrem zeitgemässen Jazz voller Überraschungen gegen ihre Konkurrenten durch und gewann den ersten Preis von 15'000 Franken. Die Jury lobte besonders die Spielfreude, die das Quartett auf der Bühne versprüht und wie die vier starken Musikerpersönlichkeiten in einem intensiven Zusammenspiel eine ganz eigene Klangsprache entwickeln.

 

Die zweiten Finalteilnehmer, Raphael Walsers GangArt, beeindruckten mit dramaturgisch interessanten Kompositionen und erfreuen mit einem frischen eigenständigen Bandsound. Der zweite Platz ist mit 5'000 Franken dotiert. Die sechs nominierten Bands wiederspiegeln die Vielseitigkeit der jungen Schweizer Jazzszene. Neben District Five und Raphael Walsers GangArt haben Kali, Matthieu Llodra Trio, Akku Quintet und Lada Obradovic um den Nachwuchsförderpreis gespielt. Erstmalig konnten dieses Jahr auch die Zuschauer eine Stimme für ihren Favoriten abgeben. Diesen ZKB Publikumspreis und damit einen Auftritt im Moods im kommenden Jahr erspielte sich Kali.

 

Seit 15 Jahren fördert die Zürcher Kantonalbank junge, innovative Schweizer Bands mit dem ZKB Jazzpreis im Moods. Mittlerweile gilt er als wichtige Förderinstitution und ist aus der Schweizer Jazz-Agenda nicht mehr wegzudenken. Die Konzerte konnten dieses Jahr zum ersten Mal live im Web mitverfolgt und stehen auch jetzt noch auf www.jazzpreis.ch zur Verfügung.

 

Schindelbeck Fotografie

Zurück

Einen Kommentar schreiben