Jazz in Paris

Frank Schindelbeck

(
© Photographie & Text)

[Diese Webseite ist veraltet - ein Schnappschuss aus den 90er Jahren. Ich würde mich freuen, falls
irgendjemand frischen Infput zur Aktualisierung der Seite liefern könnte...]

Paris als Mittelpunkt des Landes - und für die Einwohner zweifelsohne auch der Welt - ist selbstverständlich auch das kulturelle Zentrum Frankreichs. Es wird schlicht zwischen Paris und Provinces unterschieden, entsprechend finden sich die bekannteren Jazzclubs aufAntoine Hervet Quartett feat. Markus Stockhausen einer relativ überschaubaren Fläche im Zentrum der Stadt, teilweise unmittelbar nebeneinander. Klar - in einer solchen Metropole kommt man als Jazzfreund auf seine Kosten.
Jazz in Paris hat eine Tradition die bis in die 20er Jahre dieses Jahrhunderts reicht. Damals kamen bereits die ersten (schwarzen) Jazzmusiker in die Stadt, angezogen von der Wertschätzung, die sie hier im Gegensatz zu ihrer amerikanischen Heimat genossen, und außerdem von den weitaus besseren Lebensbedingungen. Während der 30er und 40er Jahre spielte der "Hot Jazz" eine wesentliche Rolle im musikalischen Leben von Paris.

In den 40er Jahren prägte unter anderen Django Reinhardt das Jazzgeschehen der Stadt. Die Hot-Tradition im französischen Jazzgeschehen hat ihre Spuren hinterlassen. Einige Clubs haben sich im wesentlichen auf die Jazzstile der 40er-60er Jahre spezialisiert. Ansonsten findet sich in den verschiedenen Clubs das gesamte Spektrum des Jazz.

Grundsätzlich ist mit einem recht hohen Preisniveau der Clubs zu rechnen. Man kann nur hoffen, daß sich diese Preise auch in den Gagen für die Musiker niederschlägt. Auf den Tisch des Hauses darf man in der Regel locker 40,- DM legen, oft ist immerhin ein erstes Getränk einbegriffen, Biertrinker dürfen dann allerdings für jeden weiteren Fingerhut voll Bier 8 Märker berappen. Etwas anders sieht es da mit den regelmäßig beim französichen Rundfunk veranstalteten Konzerten aus. Preiswert, in einer akustisch idealen Atmosphäre kommt der geneigte Jazzfreund zu seinem Vergnügen...

Über das Programm der Jazzclubs und auch das allgemeine kulturelle Geschehen kann man sich recht zuverlässig im Figaroscope, dem mittwöchlichen Supplement des Figaro informieren, eine ähnliche Beilage gibt auch Le Monde heraus.




Die Zeitschrift Jazzman führt einen Veranstaltungskalender und einige der Jazzclubs geben bei Vorlage der Zeitschrift einen Nachlaß auf den Eintrittspreis. Die sind in der Zeitschrift gekennzeichnet.



DIE CLUBS

ACHTUNG - DIESE INFORMATIONEN SIND VERALTET!
Die Seite wird in Kürze überarbeitet!!! Info vom 2001-06-04

 

Alliance Jazz Club
7-11, rue Saint-Benoît
Tel 01.42.61.53.53
Metro: Saint-Germain des Prés
Arbuci
25, rue de Buci
Tel 01.44.41.14.14
Metro: Odéon


Baiser Salé
58, rue des Lombards
Tel 01.42.33.37.31
Metro: Saint-Michel
Balle au Bond
Péniche / 3, quai Malaquais
Tel 01.40.51.87.06
Metro: Pont-Neuf
Bilboquet
13, rue Saint-Benoît
Tel 01.45.48.21.84
Metro: Saint-Germain-des-Pres
Caveau de la Huchette
5, rue de la Huchette
Tel 01.43.26.65.05
Metro: Saint-Michel
Cithea Club
114, rue Oberkampf
Tel 01.47.00.00.32
Metro: Saint-Maur
(jazz, funk, xxx

Duc des Lombards
42, rue des Lombards
Tel 01.42.33.22.88
Metro: Châtelet
Elysée Montmartre
72, boulevard de Rochechouart
Tel 01.44.92.45.49
Metro: Anvers
Eustache
37, rue Berger (1er)
Tel 40 26 23 30
Metro: Louvre / Les Halles
Hot Brass
Parc de la Villette
211, avenue Jean Jaurès
Tel 01.42.00.14.14
Metro: Porte de Pantin
Instants Chavirés
Tel 01.42.87.25.91
Jazz Club Lionel Hampton
Hôtel Meridien
81, blvd. Gouvion Saint Cyr
Tel 01.40.68.30.42
La Chapelle des Lombards
19, rue de Lappe (11e)
Tel 43 57 24 24
Metro: Bastille
La Villa
29, rue Jacob
Tel 01.43.26.60.00
Metro: Saint-Germain des Prés
Le Kilt (Versailles)
17, rue du Vieux Versailles
Tel 01.39.50.16.41
New Morning
7, rue des Petites Ecuries
Tel 01.45.23.56.39
Metro: Château d'Eau
Petit Journal Montparnasse
13, rue du Commandant Mouchotte
Tel 01.43.21.56.70
Metro: Montparnasse-Bienvenüe
Petit Journal Saint-Michel
71, boulevard Saint-Michel
Tel 01.43.26.28.59
Metro: Luxembourg
Petit Opportun
15, rue des Lavandières-Ste-Opportune
Tel 01.42.36.01.36
Metro: Châtelet
Slow-Club
130, rue de Rivoli
Tel 01.42.33.84.30
Metro: Pont-Neuf
Sunset
60, rue des Lombards
Tel 01.40.26.46.60
Metro: Châtelet

Utopia
79, rue de l'Ouest
Tel 01.43.22.79.66
Metro: Pernety

Fortbewegung in der Stadt

Wohlmeinende Zeitgenossen warnen stets inbrünstig und voller Überzeugung davor sich in das wahnwitzige Verkehrsgetümmel von Paris zu stürzen. Urbane Legenden erzählen von bedauernswerten Touristen die bis zum leeren Tank um den Place de la Concorde kreisen mußten. In der Tat ist der Stadtverkehr in Paris nicht jedem zu empfehlen. Wer allerdings etwas Spaß daran hat sich wach durch den Straßenverkehr zu bewegen, der kommt in den Kreiseln des Zentrums durchaus auf seine Kosten. Einen leicht verrückten Eindruck machen die Mopedfahrer jeglicher PS-Stärke. Sie fahren nach dem alten Muhammad-Ali-Motto "flattre wie ein Schmetterling, stech' wie eine Biene", was denn auch zu regelmäßigen Opfern für die Verkehrsgötter führt. Wenig Begeisterung können die standardmäßigen, üblen Morgenstaus stadteinwärts hervorrufen. Für Menschen,die ansonsten ihr Dasein im Umkreis von Provinzstädtchen wie Heidelberg fristen müssen ist es allerdings tröstlich am hellichten Tag im Radio Jazz hören zu können...

Findige Menschen mit entsprechender Spürnase sollen gelegentlich noch konstenlose Parkplätze am Rande der Stadt entdecken. Diese Chance ist relativ gering, hat doch die Stadtverwaltung sorgfältigst jegliche Freifläche mit Parkscheinautomaten bepflanzt.

LANGE REDE KURZER SINN: In der Stadt bewegt man sich in aller Regel besser ohne eigenes Automobil.

Wie in jeder anständigen Stadt ist auch hier in erster Linie die U-Bahn zu empfehlen. Die Menschen hier sind der Spiegel des buntesten Teils der Stadt und auch in Paris findet sich in den Tunneln das ganze Spektrum des urbanen Lebens. Wer U-Bahn und Bus ausgiebig nutzt, für den lohnt sich auf jeden Fall ein Mehrtagesticket. Es gibt spezielle Touristentickets, cleverer ist es allerdings die preisgünstigeren "normalen" Mehrtageskarten zu erstehen - für die muß man nur 2 Paßbilder bereithalten. Die Tickets gelten für Bus *und* Bahn und bei cleverer Planung kann man sich mit dem Bus seine eigenen Sightseeing-Touren zusammenstellen.

Ein Spezialfall aber (nicht nur in Paris) eine ideale Möglichkeit die Stadt zu erkunden sind Rollerskates. Man mischt sich unter die wendigen Einheimischen, die über die über die breiten Boulevards fegen und sich durch das darob wenig begeisterte Volk schlängeln.


Schindelbeck Januar 1998

Jazznetz Deutschland

Schindelbeck Webdesign