Matthias Dörsam

 

Instrumente
Saxophone | Flöten | Klarinetten


Bands
Trio 3 D | Les Primitifs | French Acoustic | Trio April | Los Esplendidos  | Rodgau Monotones | Shebeen | Noalidl
´

Genre
Modern Jazz | Mainstream | Pop | Klassik

 

Matthias Dörsam ist ein vielfacher Grenzgänger und Grenzverletzer. Bei seinen Wanderungen zwischen den Stilen, den musikalischen Landschaften und Kontinenten wirkt er jedoch nicht als dilettierender Tourist, sondern als kompetenter Einheimischer. Er ist in der Lage, gleichwohl ein erdiges, funky Tenorsaxophon zu spielen mit Flageoletttönen und Überblaseffekten wie ein alter Rhythm' n' Blues-Musiker aus Texas, als auch eine gefühlige Klarinette, deren Musik uns mit Traurigkeit erfüllt, und den Wunsch erweckt, mehr und immer mehr zu hören.

(Ute Mocker)

 

 

1960 in Mannheim als eines von fünf musikalischen Kindern geboren, studierte an der Musikhochschule Mannheim und der Swiss Jazz School Bern Klarinette,Flöte, Saxophon, Arrangement und Komposition. Seither ist er als freischaffender Künstler tätig. Neben der Arbeit als Komponist in verschiedenen Musikstilen, von Jazz bis zeitgenössische Musik, wirkt er in Orchestern, Big Bands und kleinen Besetzungen, in Studios, bei Konzerten, bei Rundfunk- und Fernsehproduktionen mit.

 

Er arbeitete und arbeitet unter anderem mit den Rodgau Monotones, De-Phazz, Clemens Bittlinger, Pe Werner, Jule Neigel, Sidney Youngblood, der Big Band des Hessischen Rundfunks, den Stuttgarter Philharmonikern, Coleumes, French Acoustic, zahlreichen Kammerorchestern und Crossover Projekten. Die Studioarbeit in diversen Studios sowie im eigenen "Laukas Tonstudio" ist neben dem "Livebetrieb" ein wichtiger Bestandteil seiner Arbeit.

 

Doersam - Foto