Bassist und Autor des ultimativen Kompendiums der Unterrichtsmaterialien für Bass
 
Roland Döringer, geb. 1965 in Dossenheim, begann seine Laufbahn als Bassist zunächst autodidaktisch in verschiedenen Rock- und Jazzbands. Er absolvierte sein Kontrabass- Studium an der Staatlichen Hochschule für Musik und Darstellende Kunst in Stuttgart bei Prof. Thomas Stabenow, das er mit Diplom abschloß. Außerdem studierte er Ethnologie, Musikwissenschaft und Erziehungswissenschaft an der Ruprecht-Karls-Universität in Heidelberg. Er gehört zwar nicht zu den zehn besten Bassisten der Welt, ist aber sicherlich einer der swingendsten Bassisten der Region. Bereits Mitte der 1990er Jahre meinte Wynton Marsalis beim gemeinsamen Spiel: "This guy is really swinging".

Roland Döringer ist ein gefragter Musiker im Bereich des Jazz und in anderen Stilrichtungen, da er nicht nur als souveräner Begleitmusiker, sondern auch als einfallsreicher Solist sein Publikum zu begeistern versteht. Er wirkte bereits bei unzähligen Projekten und Produktionen mit, beispielsweise am Nationaltheater Mannheim, wo er neben einer langjährigen Jazzreihe auch als Solokontrabassist bei dem Schauspiel "Wie es Euch gefällt" beteiligt war. Er unterrichtet Kontrabass und E-Bass an der Pädagogischen Hochschule Heidelberg sowie an der Musikschule Horrenberg-Dielheim. Außerdem erstellte er ein umfangreiches Kompendium der Unterrichtsmaterialien für Bass im Bereich der Jazz- und Rockmusik mit dem Titel:

Moderner Bassunterricht
Eine Analyse der gängigen Unterrichtsmaterialien

Biographie
    Ab 1983 E-Bass als Autodidakt.
    Später Kontrabassunterricht bei Fritz Zander (Nationaltheater Mannheim), Johannes Schädlich, Gerd Mayer-Mendez.
    Studium klassischer Kontrabass bei Dieter Winkler (Pädagogische Hochschule Heidelberg) und Michael Schneider (Theather Heidelberg).
    1991-1997: Studium an der staatlichen Hochschule Stuttgart bei Thomas Stabenow (Kontrabass), Thomas Heidepriem (E-Bass), Paul Schwarz (Klavier) und Klaus König und Frank Sikora (Komposition und Arrangement).
    1997-2003: Studium an der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg in den Fächern Ethnologie, Musikwissenschaft und Erziehungswissenschaft mit Abschluss Magister Artium.
    Workshops bei Wynton Marsalis, John Clayton, Bud Shank, Adelhard Roidinger, Peter Herbolzheimer u.v.a.
    Mitglied in den Jazz-Bigbands "Galapagos" und "Big-Band-70"; sowie den Symphonieorchestern der Universität sowie der Pädagogischen Hochschule Heidelberg; anschließend Hochschul-Bigband unter der Leitung von Erwin Lehn.
    Mitwirkung bei einer Kurzfilmproduktion des Saarländischen Rundfunks zum Thema freie Improvisation ("Dulab`n Blu Zing - Jazz oder nie").
    Regelmäßige Arbeit mit zahlreichen Ensembles im Rhein-Neckar-Raum, beispielsweise mit Christian Eckert, Anke Helfrich, Bernhard Sperrfechter, Jutta Glaser, Laurent Leroi und Erwin Ditzner (Ditzners Club etc.).
    Mitwirkung bei zahlreichen Projekten und verschiedenen CDs als Bassist und Komponist.
    Seit 1989: Freie Unterichtstätigkeit auf den Instrumenten Kontrabass und E-Bass. 
    Seit 1999: Lehrer an den Musikschulen Rauenberg und Horrenberg-Dielheim.
    Seit 2002: Hauptfachlehrer für Kontrabass und E-Bass an der Pädagogischen Hochschule Heidelberg.
    Liveauftritte mit Joe Gallardo, Jon Hendricks, Benny Golson, Tony Lakatos, Thomas Anders, Xavier Naidoo, Janice Dixon, Lilly Thornton, Helena Paul, Nicole Metzger, Karl Frierson, Allan Blairman, Meinhard Obi Jenne, Ull Möck, Ekkehard Rössle und vielen anderen.
    Teilnahme an zahlreichen Tourneen in Deutschland, Schweiz, Österreich, Rumänien, Griechenland, Türkei, Georgien.
    Mit dem Trio Triplicated präsentierte er die CD Appearance, auf der fast ausschließlich Eigenkompositionen der drei Musiker zu hören sind.
    Spielte zusammen mit dem Schlagzeuger Meinhard Obi Jenne in der Band Paata´s Jazztett des georgischen Klaviervirtuosen Paata Demurishvili (siehe Jazzpodium November 1999), das mit der Debut-CD Georgia überregionale Anerkennung erlangte.
    2001-2002: Arbeit als Solo-Kontrabassist im Schauspielhaus des Nationaltheaters Mannheim - in Shakespeares Stück Wie es Euch gefällt, bei dem er auch als Komponist beteiligt war.
    Außerdem arbeitete er mit internationalen Bands wie der argentinischen Tangoformation Tranvia oder der Bluesband der amerikanischen Sängerin Sydney Ellis und ist regelmäßig an Tourneen innerhalb und außerhalb von Deutschland beteiligt.
    Weitere Projekte: Klezmer und Musik aus dem Balkan mit dem Klezmer Quartett Heidelberg, Dixieland und Swing mit der Gruppe Simply Swing, Latin und Salsa mit der Gruppe Caminando, Lady be Good mit der Sängerin Tracy Mitchem und Musik von Marilyn Monroe mit der bekannten Musicalsängerin Kate Michaels.

Diskographie

Mike Hennessey. Lilly Thornton u.a.: CD "Remembering Dinah - A Salute To Dinah Washington", (Hot Shot Records 1996).

Triplicated: CD "Appearance", (Organum Musikproduktion 1997).

Hip Rick & the Masters of Jazz: CD Saxopop, (Golden Note Records 1997).

Valenthin Engel: CD " Best of Valenthin Engel", (MKW Records 1997).

Paata Acoustic Jazz Trio: CD "Georgia", (In & Out Records 1998).

Four for Jazz: CD "Four for Jazz" (mit Allen Blairman, Paata Demurishvili, Rick von Bracken. Rec. 1995), (Casino Records 2000).

Cool Cats Orchestra: CD "Cool Cats eat Hot Dogs", (Casino Records 1999).

Caminando: CD "Caminando Con Fé" (Salsa, Son etc.), (Casino Records 2000).

Meinhard Obi Jenne Group: CD "Meets Lilly Thornton" (Live in Rogers Kiste), (Mons Records 2000).

Triplicated: CD "Crossroads & Changes", feat. Paata Demurishvili (Casino Records 2000).

El Tranvia: CD "Buenos Aires Hora Zero Stunde Null" (Tango Argentino), (Latin Studio edición del Hito 2002).
 
 
 


 

Moderner Bassunterricht

eine Analyse der gängigen Unterrichtsmaterialien
für Jazz, Rock und Pop


In den letzten Jahren nahm die Zahl der Neuveröffentlichungen im Bereich der Instrumentalschulen kontinuierlich zu. Inzwischen ist der Markt überschwemmt von einer Vielzahl qualitativ sehr unterschiedlicher Materialien, so daß eine Orientierung immer schwieriger wird. Daher ist die Idee des Heidelberger Diplom-Musiklehrers und Autors Roland Döringer ebenso innovativ wie sinnvoll: ein Nachschlagewerk speziell für Bassisten, das einen schnellen Überblick über das vorhandene Material ermöglicht. Es eignet sich generell für alle am Bass-Spiel Interessierten und darüber hinaus auch für unterrichtende Instrumentallehrer beziehungsweise beratende Fachhändler. In einer bisher einzigartigen Form zeigt es Perspektiven auf, die bei der Erstellung qualifizierter Fachliteratur für einen zeitgenössischen Instrumentalunterricht unentbehrlich sind. 
(R&R Music)

"Dieses Buch gehört in den Schrank eines jeden auch nur halbwegs professionellen Basslehrers" (Bass Professor 2000)
 
 

Kontakt

Roland Döringer
Schwabenheimerstraße 31
D-69221 Dossenheim
+ 49 (0) 6221 - 86 21 26
E-Mail: RDoeringer@t-online.de