Jörg Alisch - JazzportraitsJahrgang 1947 und seit Anfang 1970 hauptberuflich Journalist, bin ich Jazzfan, seit ich mit 13 im Internat durch eine Band von Mitschülern das erste Mal über die "Einstiegsdrogen" Chris Barber, Acker Bilk, Papa Bue und Konsorten mit ihm in Berührung gekommen bin. Von 1972 bis zur Einstellung des Blattes Anfang 1981 knapp neun Jahre Feuilleton-Redakteur, Musik- und speziell Jazz-Kritiker beim Berliner "Abend", habe ich auch danach immer wieder auch über Jazz geschrieben. Die "Portraits in Jazz" sind die Manuskripte der 34 besten von rund 50 zweistündigen Programmen, die ich neben meiner eigentlichen Arbeit von Sommer 1996 bis zum Frühjahr 1999 im Berliner Jazz-Radio gesendet habe. Weitere Informationen zur Person finden sich im Übrigen auf meiner Homepage http://www.joerg-alisch.de.